Mit mächtigem Muskelkater dank Krafttraining (Danke Heiko!) ging es gestern zur Pokalqualifikation nach Markkleeberg.
Hoch motivierte Netzfalter boten eine couragierte Vorstellung, die uns ab und an ins Schwimmen brachten. Der erste Satz ging mit 25:23 denkbar knapp an uns. Danach wurde unser Spiel flüssiger, die Fehler weniger. Wir gewannen den zweiten Satz relativ deutlich. Die kurze spielerische Pause unsererseits Anfang des dritten Abschnitts machte den Rest des Satzes zur Herausforderung. Immer einem Rückstand hinterherhechelnd forcierten wir gegen Ende mächtig das Tempo und gewannen verdient die Eintrittskarte für den Pokalwettbewerb. Großer Dank auch an die Ersatzleute, die beim Anfeuern zu Höchstform auflief.